Weitere Methoden und Ergänzungen zur Kinesiologie

Ergänzend zur Kinesiologie arbeite ich mit weiteren Methoden, zu welchen Sie untenstehend weitere Informationen finden.

NST (Neurostrukturelle Technik)

NST ist eine dynamische Technik der Körperarbeit, die die Selbstregulationskräfte des Körpers aktiviert.

NST wird bevorzugt eingesetzt zur Linderung und Befreiung von Beschwerden des Bewegungsapparats. Eine Behandlungssequenz besteht aus einer Reihe von systematischen Überrollbewegungen über Muskeln, Bänder, Sehnen oder Nerven mit dem Ziel, muskuläre Kompensationen und unregelmässige Spannungen aufzulösen. Man vermutet, dass es dabei zu einer Neuorganisation der Muskulatur über die Aktivierung von Reflexen kommt. Die Klienten erfahren meist eine spürbare Verbesserung ihrer Beschwerden und es steht ihnen mehr Energie zur Verfügung.


Die Behandlungsabfolge wird individuell auf die Beschwerden des Klienten abgestimmt. Nebst der Basisbehandlung gibt es spezifische Vorgehensweisen für alle grossen Gelenke. Bei akuten Beschwerden genügen oft 2-4 Sitzungen, bei lang bestehenden Problemen plant man entsprechend mehr Behandlungen ein.


Anwendungsgebiete

  • Rücken- und Nackenprobleme
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Ischiasbeschwerden, Beckenprobleme
  • Nachbehandlung von Unfall- und Sportverletzungen
  • Schleuder-Trauma
  • Rheumatische Beschwerden, Fibromyalgie
  • Chronische Müdigkeit
  • Verdauungsbeschwerden
  • Beschwerden aller Gelenke
  • Unklare Schmerzen, Muskelverspannungen

Hormonberatung

Seit 9 Jahren berate ich Frauen, Männer und Kinder mit hormonellen Problemen.
Ich stütze mich dabei bei Bedarf auf Speichelhormontests ab, die ein gutes Bild über die wichtigsten Geschlechtshormone und die beiden Nebennierenhormone Cortisol und DHEA geben. Der ausführlichen Befragung entnehme ich wichtige Informationen. 


Ich arbeite mit der deutschen Hormonhilfe zusammen: www.hormonhilfen.de
Mit Ihnen zusammen suche ich geeignete Möglichkeiten, um das Hormongleichgewicht zu verbessern, z.B. Schüssler-Salze, Pflanzen, angepasste Ernährung, Stressabbau, kinesiologische Balancen, Nahrungsergänzung usw.
Ihre Vorlieben oder Abneigungen berücksichtige ich dabei gern.


Mögliche Themen:

  • Wechseljahrsbeschwerden
  • Prämenstruelle Beschwerden
  • Burn-out, Nebennierenerschöpfung
  • Schilddrüsenungleichgewichte
  • Kinderwunsch/Fruchtbarkeitsförderung mit natürlicher Unterstützung
  • Übergewicht
  • Menstruationsstörungen
  • Haarausfall
  • Hautprobleme
  • Krebsvorbeugung


Der Speicheltest wird nicht von der Krankenkasse übernommen.

Naturheilkunde

Als Ergänzung zur Kinesiologie setze ich auch naturheilkundliche Empfehlungen ein. In zahlreichen Kursen, durch Eigenstudium und Erfahrungen in der eigenen Familie habe ich mir ein breites Wissen erarbeitet in den Bereichen Ernährung, Schüssler-Mineralsalze, Pflanzenheilkunde, Wickel usw.


2014 besuchte ich die 10-tägige Weiterbildung in Frauennaturheilkunde bei Dr. Heide Fischer / Freiburg im Breisgau.

Körperorientierte Trauma-Arbeit

Im Jahr 2013 absolvierte ich das 15-tägige Training in körperorientierter, integrativer Trauma-Arbeit bei Dr. Dipl. Psych. Johannes B. Schmidt.


Mein Verständnis von Therapie hat sich dadurch vertieft und verändert. Das Thema vertiefe ich fortlaufend durch Kurse und Literaturstudium.


In dieser Arbeit geht es um all die Einschränkungen, die sich in unserem Nervensystem, in unserem Verhalten, in unseren Gedanken und Emotionen zeigen und deren Ursachen oft in den ersten drei Lebensjahren liegen, in denen das kindliche System sehr sensibel auf Nicht-Beantwortung, auf Verlassenwerden und auf Grenzüberschreitungen reagiert. Es geht also vor allem um Entwicklungs-traumata, die so eng zu unserem Sein gehören, dass wir sie kaum bemerken, weil wir ja nichts anderes kennen. Sie sind oft verbunden mit einem Gefühl von Nicht-in-Ordnung-Sein, mit inneren Kämpfen und Spannungen und einem schnell erregbaren Nervensystem.


Das Ziel dieser langsamen und achtsamen Arbeit ist mehr Lebendigkeit, Daseinsfreude, neue Wahlmöglichkeiten, sich vertiefende Beziehungen und eine grössere Kompetenz, mit Herausforderungen umgehen zu können.


Sehr erhellend ist dazu das Buch von Johannes B. Schmidt: "Der Körper kennt den Weg".